.

Freitag, 31. Januar 2014

Wilhelm Roegge - Illustrationen zu *Die Steinbergs* von Josephine Siebe








Erschienen um 1913 im Verlag von Levy & Müller, Stuttgart.
Hin und wieder kaufe ich antiquarisch ein Buch über
Wilhelm Roegge an um meine kleine bescheidene
Sammlung über ihn zu erweitern, und nicht zuletzt
um ihn der Vergessenheit zu entreissen.
Die Illustrationen sind solide gemacht, doch merkt man
je nach Thematik der zu illustrierenden Scene Roegge
an dass er nicht immer mit Herzblut bei der Sache war.
So konnte er den beiden Scenen wie der Pferdedroschke
und dem sich verliebt begegnendem Pärchen
nichts abgewinnen. Dafür aber um so mehr bei den anderen 
Bildthemen, wie etwa dem wild galopierenden Husaren
auf weissem Pferd, wo er den Hintergrund der Gebäude
in einem milchigen Dunst gehalten hat und damit den
Kontrast zum "bewegten" Soldatenhaufen im Vordergrund
verstärkt.

Alois Carigiet - illustrations for *Call of the Wild / Der Ruf der Wildnis* by Jack London





















Mittwoch, 29. Januar 2014

Zdenek Burian - illustrations for *Jerry of the Islands* by Jack London





















 Ernst Waelti schreibt dazu :
Die englische Ausgabe erschien 1917. Die deutsche Erstausgabe erschien 1927. Zdenek Burian schuf die ersten Bilder zu Jerry 1938. Später, 1969, erschien noch einmal eine andere Buchausgabe von Jerry, zu der Burian neue Illustrationen entwarf. Man darf nicht vergessen, dass Burian oft - ich denke hierbei an den Lederstrumpf - Illustrationen in verschiedenen Techniken zeichnete, die dann  in verschiedenen Ausgaben erschienen sind.
Jerry der Insulaner ist nicht so bekannt wie andere Bücher Londons, aber der deutsche Schriftsteller Frank Thiess schrieb dazu: Diese Odyssee eines Hundes hat wirklich etwas vom Blute Homers. Es ist ein überzeitliches, in seiner grandiosen Einfachheit und künstlerischen Geschlossenheit des Stoffkreises klassisch zu nennendes Epos. Die Gestalt dieses irischen Terriers Jerry ist ein Meisterstück dichterischer Versenkung in die Seele einer anderen Kreatur.