.

Donnerstag, 31. August 2017

Georg Scholz: Illustrationen für M. de Cervantes Don Quijote

 Georg Scholz (1890 – 1945) studierte 1908 bis 1914 an der Kunstakademie in Karlsruhe und zeitweise auch bei Lovis Corinth in Berlin und schloss sich mit anderen jungen Malern zu der progressiven Gruppe Rih zusammen.
1925 wurde er Professor in Karlsruhe und stellte im Rahmen der Ausstellung Neue Sachlichkeit in Mannheim aus. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde er als „entarteter Künstler“ aus seinem Amt entlassen und zog nach Waldkirch um, wo er bald nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs starb. Kurz vor seinem Tod war er durch die französische Besatzungsmacht noch zum Bürgermeister des Ortes, in dem heute das Georg-Scholz-Haus einen Rahmen für Wechselausstellungen bietet, ernannt worden.



 
Georg Scholz, Selbstbildnis















































Montag, 28. August 2017

Ernst Liebenauer: Illustrationen für Brüder Grimm Deutsche Sagen, 2. Teil


Festhängen



Die Weiber zu Weinsperg


Der Bergmönch im Harz

Der Gamsjäger 



Riese Einheer 


Nixenbrunnen 



Des kleinen Volkes Hochzeitfest



Das Rad im Mainzer Wappen
 


Der einkehrende Zwerg
 


Der Scherfenberger und der Zwerg


Der Rosenstock zu Hildesheim
 

Hans Jagenteufel
 

Der Teufel als Fürsprecher



Johann Hübner
 

Das Moosweibchen
 


Die Sachsenhäuser Brücke in Frankfurt
 

Der Zwerg und die Wunderblume
 

Der Abzug des Zwergvolks über die Brücke
 


Die Spinnerin am Kreuz


Der Krämer und die Maus
 


Der Wartburger Krieg



Bruder Nickel



Der lange Mann in der Mordgasse zu Hof



Der hartgeschmiedete Landgraf


Ludwig der Springer



Walter im Kloster