.

Donnerstag, 14. Juli 2011

My youngest "Master Scholar" and her first painting.

The first Gouache-Painting of my granddaughter Yisiany.
My instruction "take only few waters" were strict obeyed...
Das allererste Gemälde. Meine Instruktionen wurden gewissenhaft angewandt.
Note how she hold the paintbrush in her hand
Man beachte die Handhabung des Pinsels
Between in: One moment of the artistic muse...
Versponnene Ruhe und helle Zugriffigkeit!...
Inne halten. Ein Augenblick der Muse.

Later: Astonishment of the mother. "This has painted my Daughter??!!"
Grandmother: "Certainly "he" has helped!..."
I: "No!"
Etwas später: Grosses Erstaunen bei der jungen Mutter: "Das hat meine Tochter
gemalt??!!"
Grossmutter: "Sicher hat "er" nachgeholfen!..."
Ich: "Nein!"
Concluding
Marginal note: Turquoise blue in reality is called "baby blue"!
Fussnote: Türkisblau heisst in Wirklichkeit "Baby-Blau"!

Kommentare:

  1. Dank Dir, Unbemerkt!
    Ich selbst sehe jetzt sogar menschliche Figuren darin. Etwa einen dunkelblauen Musiker der ein Blasinstrument hoch hält (links oben). Sicher eine Party. Alles tanzt :) Sicher Jazz oder so was?...

    AntwortenLöschen
  2. das tanzt auf jeden Fall! Kriegst du das auch so locker hin wie sie? :)) Ich stinke da immer ab in Sachen Lockerheit...

    AntwortenLöschen
  3. So wie die Kleine wohl kaum :) !
    Sie malt ganz auf sich selbst bezogen, und muss nicht darüber nachdenken ob sich das nun verkauft oder nicht, weis nichts von Rechnungen bezahlen Ende Monat. Eine Malerei frei von allen Zwängen!
    Aber, im kleineren Rahmen, bin ich aufgrund meiner
    langjährigen Erfahrung und zunehmendem Können,auch lockerer geworden. Es muss nicht mehr alles so clean rausgeputzt gemalt werden. Im Gegenteil: Tendiere immer mehr ins Archaische. Und gegen "Abstinken" hilft auch immer ein wenig Parfum (hüstel-hüstel....)

    AntwortenLöschen